Internetseiten gibt es viele. Abheben kann man sich dennoch ganz einfach, selbst wenn es sich bei der Unternehmensseite um eine Seite im Baukastenprinzip handelt. So kann man die Internetseite einfach mal wirklich interaktiv gestalten. Damit ist nicht unbedingt die Nutzung von Bildern, Videos und anderen Medien gemeint.

 
 
1. Livechat-System

Mit einem Livechat-System ist vieles möglich. Besucher Ihrer Internetseiten können so mit einem Klick die Kommunikation zu Ihrem Unternehmen aufbauen, ohne unbedingt anrufen zu müssen oder tagelang auf eine Mailantwort zu warten. Unsere Internetseite macht es vor: Es wird direkt angezeigt, ob ein Mitarbeiter online ist. Mit nur einem Klick, ist der Kunde mit einem Mitarbeiter verbunden und kann Fragen zu den Produkten oder zu Ihrem Unternehmen stellen.

Besonders interessant ist aber auch die direkte Ansprache des Kunden. Erscheinen Sie in einem Ladengeschäft, werden Sie oft gefragt: „Kann ich Ihnen helfen?“ Warum sollte man dieses seit Jahrzehnten erfolgreiche Prinzip nicht aufs Internet adaptieren? Der Besucher kommt auf Ihre Internetseite und sobald ein Mitarbeiter von Ihnen online ist, wird er gefragt, ob man ihm helfen kann. Er kann zustimmen oder ablehnen. So verkauft sich über den Service-Chat vielleicht der ein oder andere Artikel, der es normalerweise nicht in den Warenkorb des Kunden geschafft hätte.

[one_fourth_last][/one_fourth_last]  
 
2. Live-Status anzeigen
 
[three_fourth_last]

Es ist für einen Kunden ärgerlich, wenn er in einer Firma anruft und der Ansprechpartner befindet sich gerade nicht im Haus. Oder wenn er in einer Firma anruft, um sich per Bandansage anhören zu müssen „Sie rufen leider außerhalb unserer Öffnungszeiten an!“. Oder er schickt eine Mail und hat keine Ahnung, wie lange er auf eine Antwort warten muss.

Warum zeigen Sie Ihrem Kunden nicht gleich von Anfang an, welcher Mitarbeiter gerade im Haus ist, wie die Chancen bei seinem telefonischen Versuch stehen, durchzukommen oder wie lange er auf die Antwort seiner Mail warten muss?

Scrollen Sie einmal nach ganz unten links auf diese Seite. Wir haben ein System entwickelt, welches erkennt, ob jemand da ist oder nicht. Das kann zum Beispiel daran gemessen werden, ob das Handy des Mitarbeiters im WLAN eingeloggt ist oder nicht. Oder aber daran, ob der Computer des Mitarbeiters läuft. Oder durch Drücken eines Knopfes (anwesend / abwesend). (Wir haben das sogar so integriert, dass der Strom des Mitarbeiterarbeitsplatzes nur aktiv ist, wenn er als „anwesend“ markiert ist.) Wenn nicht, wird er als abwesend auf der Internetseite angezeigt und der Kunde spart sich einen Rückruf. Per einfachem Script lässt sich programmieren, dass ein Hinweis neben der Telefonnummer erscheint, wenn das Unternehmen gerade nicht geöffnet hat. Nach diesem Prinzip funktioniert auch die Angabe, wie lange auf eine Mailantwort gewartet werden muss. Innerhalb der Öffnungszeiten wird „Antwort innerhalb 3 Stunden“, außerhalb der Öffnungszeiten „Antwort innerhalb 24 Stunden“ angezeigt.

[/three_fourth_last]  
 
3. Chatroboter
 

IKEA setzt längst auf Anna, Coca-Cola setzt auf Hank und wir setzen auf unserer Startseite auf Xandra. Doch auch dir Direkt Anlage Bank, die Hannoversche Versicherung oder die Schwäbisch-Hall setzen auf virtuelle Assistenten. Der Kunde kommt mit einem Anliegen auf Ihre Internetseite. Bevor er den Support kontaktiert, könnte die Anfrage von einem Chatroboter angenommen werden. Für den Kunden eine schöne Abwechslung, für Sie Arbeitserleichterung. Denn wiederkehrende Anliegen lassen sich so bereits beantworten. Beispielkonversation: „Wie kann ich meine monatliche Rechnung herunterladen?“ – „Die Rechnugen können Sie in Ihrem Account unter dem Punkt ‚Abrechnung‘ herunterladen.“

Bekannt und beliebt wurden Chatroboter durch die Apple-Dienst Siri. Ein iPhone-Besitzer kann Fragen stellen, wie „Wie wird das Wetter?“ oder „Welche Termine habe ich morgen?“ und bekommt eine vom Computer zusammengestellte Antwort. So kann das auch ein System für Ihr Unternehmen aussehen – nur dass eben Firmenfragen beantwortet werden. Und wenn der Kunde dann noch Lust auf einem Smalltalk hat, so kann er den Chatroboter natürlich auch Dinge fragen, wie z.B. „Wie geht es Dir?“ oder „Wo kommst Du her?“. Das macht das Unternehmen nicht nur sympathisch, sondern vereinfacht auch die Anfragen des Supports und minimiert Kosten durch ständig wiederkehrend gleiche Anfragen.

Wir bieten unseren Chatroboter bereits ab 499,00 EUR an. Sie erhalten sogar täglich, wöchentlich oder monatlich einen Bericht, welche Anfragen geklappt haben und welche Anfragen vom Roboter nicht beantwortet werden konnten. So lässt sich das System regelmäßig weiter ausbauen und auch diese Begriffe oder Sätze aufnehmen, dass wenn diese ein zweites Mal gefragt werden, dann in Zukunft eine Antwort erfolgt.

Unser Chatroboter befindet sich aktuell in Wartung (bitte ignorieren Sie auch die nicht passende Hintergrundfarbe). Aber zum Demonstrieren, was er so kann, steht er (bzw. „sie“) dennoch zur Verfügung.

[one_fourth_last][/one_fourth_last]  
 
Fazit
 

Die Kommunikation mit dem Kunden lässt sich vereinfachen, für den Kunden und auch für Sie. Es kann sogar Spaß machen, mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten.

 
 
Gerne beraten wir Sie zu diesen Themen, wie auch zu herkömmlichem Webdesign.
 
Dominik Ratzinger
Tel.: 07721 / 2 96 96 – 04

SHARE IT:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.